Niederlage gegen den SC Rist Wedel im Achtelfinale

Glückloses BIS-Team

Für die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer ist die Saison in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB beendet. Das Team um Coach Carl Mbassa verlor das entscheidende Achtelfinalspiel um den Aufstieg beim SC Rist Wedel unglücklich mit 69:70 (30:26). Die Norddeutschen treffen nun auf die Titans Dresden, für die Speyerer beginnt im Frühling die Sommerpause.

„Kurz nach der Schlusssirene waren meine Jungs natürlich sehr enttäuscht und haben in der Kabine die Köpfe hängen lassen“, berichtete Mbassa: „Sie können aber stolz sein auf ihre guten Leistungen. Und die wollen wir in den Vordergrund rücken.“ Erstmals in der fast 30-jährigen Vereinsgeschichte hatte ein Männerteam des Basketball-Internats Anlauf auf das Playoff-Viertelfinale genommen und war in den drei Partien gegen den Sport-Club mit den Wedelern meist zumindest auf Augenhöhe.

Im dritten Viertel wähnten sich die Speyerer in der Steinberghalle auf Erfolgskurs, als sie besonders dank Kelvin Omojola mit 44:32 führten. Auch beim Acht-Punkte-Vorsprung zweieinhalb Minuten vor Spielende schien das Pendel zugunsten der Gäste auszuschlagen. Doch die Norddeutschen um Flügelspieler Jordan Walker konterten und legten mit einem 10:0-Lauf den Grundstein zum knappen Heimerfolg.

Beste Werfer der Gäste waren neben dem US-Amerikaner Omojola (22 Punkte/3 Dreier) dessen Landsmann DJ Woodmore (15/1) sowie Aufbauspieler Niclas Geier (11/1) und Center David Aichele (10/2). „Alle haben sich wacker geschlagen. Der Kampfgeist war enorm“, betonte Mbassa, dem beim Auftritt an der Unterelbe lediglich acht Akteure zur Verfügung standen.

Back to top
×

Neu! Kaufberatung per WhatsApp
+49 (0) 171 8866003

×