Ahorn Reisemobile

Aktuelles

Mit dem Camper Van durch die Toskana

Florenz, Fiesole, Appenzellerland,Volterra, San Gimignano...

Die Reise begann mit einem Abstecher und Übernachtung in der Nähe von Heidelberg, da die Abholung in Speyer stattfand.
Am Samstagmorgen wurde ich sehr freundlich vom Ahorn-Team begrüßt und in das Fahrzeug eingewiesen.

Mit all den neuen Eindrücken ging es auch schon los in Richtung München um meine Reisebegleitung abzuholen. Nachdem wir noch fix alle Lebensmittel für die nächsten zwei Wochen eingekauft haben, waren wir auch schon auf dem Weg zum ersten Ziel. Angekommen in Südtirol, an den Drei Zinnen war auch der erste Tag vorbei und die Nacht ist eingekehrt, wir haben nur noch schnell etwas gegessen, da wir den Sonnenaufgang fotografieren wollten stand uns eine sehr kurze Nacht bevor. Die Fotos waren im Kasten und wir hatten bereits schon ca. 15 km Fußmarsch auf unseren Schrittzählern. Die Fotos waren im Kasten und wir hatten bereits schon ca. 15 km Fußmarsch auf unseren Schrittzählern. Somit kam das Frühstück genau richtig, welches wir vor dem Camper in der Sonne genossen haben. Weiter ging die Fahrt zum Gardasee über den Brenner. Ankommen auf einem Parkplatz in Garda, nicht weit ab vom See, haben wir uns erstmal die Beine vertreten und die Innenstadt und Promenade erkundet. Der Abend wurde am See bei einer leckeren Pizza und dem ersten Weinglas beendet.

Über Serpentienen hoch hinaus in die Toskana.


„Bevor wir die Augen schließen wollten
haben wir die Milchstraße noch am Himmel entdeckt!“

Nachdem Frühstück ging es zu einer Kirche (Madonna della Corona) die sehr nah am Felsen gebaut wurde. Nächster Halt sollte ein schöner Ort direkt am Meer sein, welcher an den Steilhängen gebaut wurden ist. Leider gab es hier keine Möglichkeiten zum Parken/Übernachten in der Nähe mit dem Camper. Deshalb entschieden wir uns weiter zufahren zu einem Campingplatz der nah am Meer lag. Am nächsten Tag ging es weiter in die Toskana, auf dem Plan standen kleine Städte Volterra und San Gimignano. Beide Orte liegen jeweils auf einem Hügel und man hat von dort oben einen tollen Blick über die Toskana. Unterhalb von Volterra haben wir einen tollen Platz zum Schlafen gefunden. Nach einer kurzen Nacht ging es zum Sonnenaufgang hoch in die Stadt. Die Atmosphäre am Morgen war super schön, sehr leise und ruhig und wir hatten richtig glück mit dem Wetter. Nach zwei weiteren Nächten in der Toskana wo wir uns noch ein paar kleine Städte, weitere Fotospots und ein Thermalbad angeguckt haben ging es nach Florenz auf einen Campingplatz. Er befand sich in dem Ort Fiesole, von dort hatten wir einen Blick über die ganze Stadt. Hier blieben wir für zwei Nächte um auch einfach mal das Fahrzeug stehen zu lassen. Wir besuchten Florenz und den kleinen Ort Fiesole. Kulinarisch absolut beides eine absolute Empfehlung.

Zypressen wohin das Auge sieht.


„Die Atmosphäre am Morgen war super schön,
sehr leise und ruhig!“

Danach sind wir wieder zum Gardasee gefahren, wo wir immer mal die Füße ins Wasser gehalten haben und uns die letzten guten Pizzen haben schmecken lassen. Nachdem ich dann Caro in Verona raus gelassen habe ging es für mich weiter in die Schweiz. Die Temperaturen wurden dort kälter, hier ging es auf über 2000 Höhenmeter rauf. Nächster Halt war dann Sankt Moritz. Der Weg dorthin führte mich über viele Bergstraße und Pässe mit tollen Blicken auf die Berge und die Umgebung. Bevor ich mich auf dann nun schlussendlich auf den Rückweg nach Deutschland machte besuchte ich noch das Appenzellerland in der Schweiz und danach nahm ich Kurs auf Speyer.
Die letzten Nächte im Camper habe ich sehr genossen und hab es mir nochmal mit Pasta und Wein gut gehen lassen.
Die Abgabe in Speyer verlief ohne Problem und ich wurde wieder sehr nett empfangen.

Planen Sie auch eine Reise im Camper Van? Einen Überblick über unsere Ahorn Van Kastenwagen finden Sie hier.

 

Nächster Reisebericht

 

 

 

 

Mit dem Wohnmobil durch die endlose Weite Schottlands

Back to top