So machen Sie Ihr Wohnmobil winterfest

15 Tipps um Ihr Wohnmobil unbeschädigt durch den Winter zu bekommen

Der Winter steht vor der Tür. Hierbei ergeben sich zwei Möglichkeiten für alle Campingliebhaber.

  1. Sie starten in die Wintercampingsaison mit wunderschönen Winterlandschaften, kuscheligen Tagen und leeren Campingplätzen.
  2. Sie und Ihr Wohnmobil begeben sich in den wohlverdienten Winterschlaf. Sie machen Ihr Wohnmobil winterfest.

Damit Ihr Reisemobil die kalten Wintermonate gut und trocken übersteht,  haben wir für Sie die besten Tipps zusammengefasst. So machen Sie Ihr Wohnmobil winterfest in 15 Schritten – Jetzt Checkliste runterladen und ausdrucken.


Beim Einwintern Ihres Wohnmobils geht es hauptsächlich darum Frostschäden zu verhindern und Feuchtigkeit zu vermeiden. Das Schützen der Elektrik spielt hierbei natürlich auch eine wichtige Rolle.

Suchen Sie sich bestenfalls einen trockenen und überdachten Winterstellplatz. Hier ist ihr Wohnmobil vor jeder Witterung geschützt. Wenn Sie kein Unterstand haben, könnten Sie Ihr Wohnmobil auch mit einer großen Plane einpacken. Wichtig ist hier, dass diese luftdurchlässig ist. Andernfalls kann die Luft nicht richtig zirkulieren und Feuchtigkeit sammelt sich.

Am Fahrzeug

Vor dem langen Winterschlaf sollten Sie Ihr Reisemobil gründlich von außen reinigen. Den Lack pflegen Sie am besten mit einem Wachs oder einer Politur. Kleine Lackschäden können schnell mit einem Lackstift ausgebessert werden. Auch eine Unterbodenreinigung sollten Sie dabei nicht vergessen. Dichtungen von Türen und Fenster sind glücklich über eine Gummipflege.

Da Ihr Kraftstofftank als Ahorn Camp Fahrer mit dem Renault Fahrgestell aus Kunststoff ist, kann dieser nicht rosten. Sie müssen bei Ihrem Kraftstofftank also keine speziellen Vorkehrungen für den Winter treffen.

Batterien ausbauen – frostfrei stellen – oder mit Ladungserhaltungsgerät bestücken, dabei aber den Poverlink (Steuergerät) ausschalten

Achten Sie darauf, dass sich kein Restwasser in den Wassertanks befindet. Hierzu zählen Toilettentank, Abwassertank und der Frischwassertank. Kleiner Tipp: Im Warmwasserboiler, Duschkopf und in den Pumpen ist meist noch ein kleiner Rest – also diese nicht vergessen. Um das Wasser aus der Toilettenspülung zu bekommen, schalten Sie die Wasserpumpe circa 30 Sekunden an und spülen sie mehrmals. Wasserhähne sollten geöffnet sein und auf Mittelstellung stehen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Innere der Armatur keinen Schaden nimmt, wenn Wassertropfen frieren. Ideal ist es, wenn Sie alle Wasserhähne und die Dusche mit Luft durchpusten. Hier ist ein Kompressor mit niedrigem Druck am sinnvollsten. Alternativ auch mit einer Luftpumpe.

Frost kann auch den Wischblättern an den Kragen gehen. Deshalb trennen Sie bitte die Wischblätter von der Scheibe und behandeln Sie die Dichtungen zusätzlich mit einem Frostschutzmittel.

Um die Reifen während Ihrer Winterpause zu entlasten, erhöhen Sie den Reifendruck am besten um 0,5 bar oder bocken Sie Ihr Wohnmobil auf. Dass die Bremsklötze nicht verrosten, lösen Sie die Handbremse und schalten Sie in den ersten Gang.

Ihre Bordbatterie sollte auf 24 Stunden vollgeladen werden. Ist dies nicht möglich bauen Sie die vollgeladenen Akkus aus und lagern Sie diese geschützt und frostfrei. Ihre Gasflaschen werden zugedreht und abgeklemmt, sodass kein Gas aus den Leitungen entweichen kann.

Im Innenraum

Reinigen Sie alle Schränke und Oberflächen und lassen Sie bestenfalls die Schranktüren offen. Entfernen Sie alle Lebensmittel aus dem Fahrzeug, sodass nichts verschimmeln kann. Tauen Sie den Kühlschrank und das Gefrierfach komplett ab. Um auf Nummer sicher zu gehen, lohnt es sich eine Winterabdeckung auf Kühlschrank und Heizung anzubringen. Durch eine Winterabdeckung, die außen am Lüftungsgitter angebracht wird, wird das Aggregat gegen zu kalte Luft geschützt.

Die Polster und Matratzen sollten Sie am besten separat und trocken lagern, dass kein Schimmel oder Stockflecken entstehen.

Alle vier bis acht Wochen:

  • Wohnmobil bewegen, um punktuelle Belastungen der Reifen zu vermeiden
  • Wohnmobil lüften – am besten an einem trockenen und sonnigen Tag
  • Batterie nachladen

 

Wenn Sie sich an unsere Tipps halten, können Sie sich sicher sein, dass Ihr Wohnmobil winterfest ist und die kalte Jahreszeit gut übersteht . Dadurch ersparen Sie sich im Frühjahr jede Menge Arbeit und Ärger. Umso schneller kann es dann beim ersten Sonnenstrahl wieder auf Reisen gehen und die neue Saison kann eingeläutet werden. Einen Überblick über unsere Modelle finden Sie hier.

Back to top